Ganztagsschule – eine Säule von Bayerns  Mittelschule

Mittelschule zeichnet sich unter anderem durch intensive Begleitung der Kinder und Jugendlichen sowie durch besondere Familienfreundlichkeit aus. Sie bietet an, die Kinder von früh 7:30 h  bis nachmittags 15:30h durchgehend zu beschulen und/oder zu betreuen.

Dafür sieht der Freistaat Bayern zwei Modelle vor:

Die gebundene Ganztagsschule

ist als Ganztagsklassen angelegt. Eine solche Klasse hat ihren Stundenplan auf den ganzen Tag verteilt, immer durchsetzt mit Lernzeiten, Freizeitangeboten oder ergänzende Kursangebote. Auch das gemeinsame Mittagessen gehört dazu. Für solch eine Klasse investiert der Staat 12 Lehrerstunden mehr als für ein Kind aus der Regelklasse. Wer dieses Angebot wahrnimmt, verpflichtet sich vertraglich zur täglichen schulpflichtigen Teilnahme und rechnet auch mit Fixkosten im Zusammenhang mit Essensversorgung und Betreuungsangeboten.

Die offene Ganztagsschule.

Hier gibt es nach dem Unterricht die Möglichkeit zu essen, unter Aufsicht zu lernen oder Hausaufgaben zu machen, und es gibt Angebote von betreuter Freizeit. Dieses Angebot ist in der Regel kostenlos. Die Teilnehmer einer Klasse im offenen Betrieb stammen aus verschiedenen Klassen und Jahrgängen.

Welches Angebot gibt es an unserer Mittelschule?

An der Johannes-Kern-Mittelschule finden derzeit Baumaßnahmen statt, denn es soll ein neuer Gebäudetrakt mit Räumlichkeiten zur Ganztagsbetreuung entstehen. Wir werden dort versuchen, gebundene Klassen zu organisieren, müssen aber noch auf Teilnehmerzahlen warten. Auf jeden Fall werden wir auch eine offene Ganztags-klasse einrichten, so dass gewährleistet ist, dass jeder, der Betreuung braucht, auch an unserer Schule ein Angebot findet.

Für den Augenblick ist uns aufgrund der räumlichen Situation erst ein kleiner Anfang möglich: Wir versuchen seit Beginn des Schuljahres 2010/11 ein offenes Nachmittagsangebot zu schaffen. Bisher wurden die ersten Kurse recht gut angenommen. Nach diesen Erfahrungen wollen wir im zweiten Trimester (Drittelschuljahr) mit einem erweiterten Angebot an unsere Kinder herantreten.

 Bei den Angeboten unterscheiden wir drei Begriffe:

 

  • Trimester-Kurs: Für ein Drittelschuljahr werden Nachmittagskurse angeboten. Diese wechseln saisonal und auch personell: Es nehmen immer wieder andere Kinder teil.

 

  • Arbeitsgemeinschaft AG (oder Interessensgemeinschaft IG): Lehrer geben ganzjährig eine Arbeitsgemeinschaft mit einem festen Stamm an Teilnehmern. In der Regel können auch während des Jahres einzelne Neumitglieder aufgenommen werden.

 

  • Betreuung im Unterricht: Am Nachmittag haben viele Klassen Unterricht in praktischen Fächern. Hier können sich auch Klassenfremde Schüler als Teilnehmer anmelden: Neben dem Informatikunterricht kann an freien Plätzen gearbeitet/gesurft werden, am Kunst- oder Sportunterricht können interessierte Schüler teilnehmen, …

 

Damit wollen wir in erster Linie unseren Schülern ein kostenloses aber dennoch attraktives Betreuungsangebot machen.

Das jeweils aktuelle Angebot  finden Sie auf der Unterseite „Nachmittagsangebote“.