Bewerbertag 2014 JKS

 

Weitere Bilder findest du in der Bildergalerie oder unter dem Link

Am Samstag in die Schule?

Klar! Zum Bewerbertag!

250 Schüler, 25 Lehrer,  25 Personen aus 14 Firmen und Fachschulen kamen am Samstag in die Johannes-Kern-Mittelschule, um miteinander ein bisschen Zukunft zu spielen. Unsere Siebt- bis Neuntklässler sind schulisch stark auf Berufsorientierung konzentriert und suchen daher so viel Kontakt zu realen beruflichen Situationen oder Experten der Berufsausbildung wie nur möglich. Es liegt in der Natur der Dinge, dass Firmen, Ausbilder und Schulen von Montag bis Freitag ihren Aufgaben und Geschäften nachgehen müssen,daher trifft man sich nun am Samstag.

 

Initiative und Management lagen bei der Sozialpädagogin Lysett Fuchs (links im Bild), die an der Johannes-Kern-Mittelschule die Jugendsozialarbeit an Schulen vertritt und auch im Haus ihr Büro hat und dort als Ansprechpartnerin für alle an Schule Beteiligten präsent ist. Sie ließ ihre Beziehungen spielen und brachte ihre Erfahrungen ein um alle möglichen Kooperationspartner zu gewinnen. Und das war schon eine ganze Menge:

Herr Roth von der Agentur für Arbeit, Frau Liebel und Frau Menzel von der Geniefabrik kamen als Experten zur Berufseinstiegsbegleitung. Von schulischer Seite bereicherten das deutsche Erwachsenenbildungswerk e.V. mit der Berufsfachschule für Massage und die KS-Kosmetikschule Roth die Veranstaltung. Außerdem stellten folgende Firmen und Einrichtungen aus: Stadtwerke Schwabach, Bäckerei Karg, Arbeiterwohlfahrt Schwabach, ALDI Süd Schwabach, Metzgerei Weyh und  Holzbau Danninger aus Schwabach.

Besonders attraktiv war für unsere Schüler auch die Möglichkeit, mit Erwachsenen oder gar ehemaligen Schülern unserer Schule über deren Ausbildungs- und  Arbeitsplatzerfahrungen sprechen zu können. Hier bedanken wir uns besonders bei Frau Kauschka (Verwaltungsfachangestellte), Dilara Zeren (AzuBi bei BMW Maas), Nathalie Zimmermann (Schule für Erzieherinnen), Tamara Frey (AzuBi Podologin), Sarah Menzel (Friseurmeisterin).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Schülern stellte sich schnell großes Interesse ein. Mit Laufzetteln ausgestattet, hatten die Siebtklässler verpflichtend drei Berufsfelder (Technik, Soziales, Wirtschaft) zu erschließen. Die Acht- und Neuntklässler sind da schon weiter und suchen gezielt bei den Firmen, die ihrem Berufswunsch am nächsten stehen.

Unsere Schüler und ihre Lehrkräfte zeigten ihren Dank auf ihre Weise: Die Tanzgruppe um Claudia Kuhn brachte gleich zu Beginn Schwung in die Aula und die Schülerfirma des Schulcafes Kernpunkt unter der Leitung von Kartrin Neubauer und Maria Ullermannn schafften einen gemütlichen Rahmen mit sagenhaftem kulinarischen Angebot und sehr,  sehr nettem Service. Dass hier sogar eine Mutter in der Küche unterstützt ist besonders erfreulich.

 

Die Firma Krawczyk und zahlreiche Eltern hatten übrigens mit Lebensmittelspenden und Selbstgebackenem eine einschneidende Basis für das besondere Angebot geschaffen.

Solche Veranstaltungen  helfen also den Mittelschulen, ihren Bildungsauftrag mit Schwerpunkt vertiefte Berufsorientierung zu erfüllen. Außerdem könne sie die win-win-Situation herstellen, die sich Schule, Familien und Ausbilder wünschen: Jeder Jugendliche soll den Platz in der Gesellschaft finden, wo er sich realisieren kann und wo er der Gesellschaft am besten nützen kann.