In jedem Trimester wollen wir Eltern und Lehrkräften ein Forum bieten, in dem sie sich über gemeinsame erziehliche Probleme auseinandersetzen können. Der Runde Tisch bietet einen wunderbaren Rahmen dafür.

Für dieses Mal haben wir einen Referenten der Raiffeisenbank Roth Schwabach gewinnen können, der uns mit seinem Fachreferat in einen Austausch und eine am Problem orientierte Diskussion führen wird.

Wie Kinder heute mit Geld umgehen, welche Möglichkeiten sich ihnen durch die neue Technik erschließen, wie sie schon früh beginnen Schulden zu machen… eine ganze Palette von Problemkreisen ist da zu erahnen. Und diesem Problemfeld wollen wir uns nähern.

Übrigens soll der Runde Tisch auch künftig regelmäßig zusammenkommen. Ohne festen Teilnehmerkreis und grundsätzlich, wie für einen Runden Tisch vorauszusetzen, auf Augenhöhe: Lehrer und Eltern tauschen sich ja auch über ein Thema aus, das beide gleichermaßen angeht.

Wir freuen uns darauf uns mit Ihnen zu beraten!

 

Die ganze Einladung findet man im Anhang

Das war ein ausgesprochen netter und entspannter Abend. Am Mittwochabend, um 20 Uhr, trafen sich Eltern und Lehrkräfte am Runden Tisch in der Johannes-Kern-Mittelschule. Frau Jacob, unsere Beauftragte für Elternarbeit, hatte im Kernpunkt einen schönen Rahmen vorbereitet. Nachdem die Einladungen relativ spät rausgegangen waren und keine besondere Thematik anstand, erwarteten Frau Jacob und Herr Thiede eigentlich nur eine sehr kleine Runde. Vor allem die Lehrerschaft, deren Anwesenheit nicht verordnet war, und die seit Monaten einer enormen Termindichte ausgeliefert waren, würden wohl zu einem so informellen ersten Treffen nicht extra nach Schwabach fahren…

Doch weit gefehlt: Die Hälfte aller Klassleiter war gekommen und ebenso viele Eltern. Damit war der Runde Tisch voll besetzt:

 

Nur Anfangs begegnete man sich im neuen Kreis etwas vorsichtig. Der Rektor erklärte eingangs noch, dass diese Einrichtung des Runden Tisches nun regelmäßiger angeboten werden wird. Eltern und Lehrkräfte werden sich dann ohne Vorsitz auf Augenhöhe über ein Thema austauschen und beraten, das mit unserem gemeinsamen Anliegen zu tun hat: mit der Erziehung.

Nachdem auch noch vom Evaluationsbericht eine Abschlusszusammenfassung verlesen worden war, aus der hervorging, dass unsere Schule von Schülern, Lehrern und Eltern als eine Schule des Vertrauens und des würdevollen Umgangs verstanden wird, machte man sich an die eigentliche „Arbeit“ dieser neuen Runde: Plaudern und Austausch über die Projektwoche, die Projektmethode im Unterricht, die Projektprüfung und all die pädagogischen Effekte und Hintergründe…

Die Lehrkräfte erzählten ein wenig von den Prozessen, die Eltern von den Kindern, die zurzeit grinsend nachhause kämen, weil‘s zurzeit  “so cool“ wäre in der Schule.

 

Am Ende wurde deutlich der Wunsch nach mehr solchen Treffen geäußert. Wer da war, wird wohl sicher wiederkommen…