1 das misereor hungertuch 2019 2020 mensch wo bist du von uwe appoldAm Mittwochmorgen traf sich die Schulfamilie wieder zur "nachged8 um 8 nach 8", um ruhig zu werden und mit Hilfe des MISEREOR-Fastentuches über das Zusammenleben nachzudenken. Das Schulpastoralteam richtete den Blick diesmal auf unsere Goldwerte "Wertschätzung" und "Respekt". 


WeltUnsere Schule - unsere Welt.
Ein Haus.
Ein offenes Haus.
Es steht offen für alle Menschen.
Alle sind willkommen.
Jede und jeder soll seinen Platz finden.
Jede und jeder soll Heimat finden.
Zusammenleben.
Gemeinschaft.
Geschützt und getragen von Goldwerten.

Wertschätzung. Respekt. 

 

Respekt GoldwerteGoldwerte
Achtung haben
Rücksicht nehmen 
Respekt haben
vor mir selbst

vor dem Anderen
vor der Umwelt

Wertschätzung empfangen und
Wertschätzung schenken

Doch:
Wie gehen wir miteinander um?
Wie denke ich über andere?
Wie rede ich über anderen?
Wie spreche ich mit anderen?

Wertschätzung. Respekt. 

 

Menschen

Menschen am Rand.
Unterwegs.
Auf der Suche.
Auf der Suche nach Wertschätzung.
Auf der Suche nach Respekt.
Menschen auf der Suche nach Menschen.
Auf der Suche nach menschlichen Menschen.

 

 

 

Mensch - wie bist du?

 

 

 HA

 Bilder: MISEREOR

 

schroeder plakat tourZu einer freitagabendlichen Lehrerfortbildung traf sich das Kollegium der Johannes-Kern-Mittelschule in der Kleinkunstbühne Gutmann in Nürnberg. Beim Kabarettprogramm "World of Lehrkraft - ein Trauma geht in Erfüllung" gab Herr Schröder, staatlich geprüfter Deutschlehrer und Beamter mit Frustrationshintergrund, den Kolleginnen und Kollegen Einblick in sein Leben am Korrekturrand der Gesellschaft, in intellektuell barrierefreien Unterricht, die Schulhof-Lebenserwartung heutiger Pubertiere und die Notenvergabe nach objektivem Sympathieprinzip. 

Herr Schröder nahm die Pädagoginnen und Pädagogen unser Schule mit auf einen therapeutischen Trip durch die Bildungsbrutstätten unserer Zeit. Liebevoll-zynisch kurierte er das ganz persönliche Schultrauma und nach wenigen Augenblicken hatte man das Gefühl, man sitzt wieder mittendrin im Klassenzimmer. So konnte der ein oder die andere doch Parallelen zum täglichen Wahnsinn mit Kollegen, Schülern und Eltern feststellen. 

Kurz und knapp: Ein lustiger Abend, an dem so manche Träne vor Lachen vergossen wurde.

Zum Selbststudium gibt es für verhinderte Kolleginnen und Kollegen hier einen kleinen Onlinekurs:
World of Lehrkraft

HA
Bild: www.herrschröder.de

1 das misereor hungertuch 2019 2020 mensch wo bist du von uwe appoldAm Mittwoch nach den Faschingsferien versammelten sich Schülerinnen und Schüller, Lehrerinnen und Lehrer der Johannes-Kern-Schule zur traditionellen "nachged8 um 8 nach 8" in der Aula. In den fünf Wochen vor den Osterferien wollen wir uns bewusst Zeit nehmen, zur Ruhe kommen und über uns und unser Zusammenleben nachdenken. In diesem Jahr begleitet uns dazu das MISEROR-Fastentuch des Künstlers Uwe Appold. Andrea Brehmeier-Strerath und Armin Hückl vom Schulpastoralteam gaben der Schulfamilie dazu einige Gedanken und Impulse mit auf den Weg:

 

HausUnsere Schule.
Ein Haus.
Ein offenes Haus.
Es steht offen für alle Menschen.
Alle sind willkommen.
Jede und jeder soll seinen Platz finden.
Jede und jeder soll Heimat finden.
Zusammenleben.
Gemeinschaft.
Geschützt durch goldene Mauern.
Getragen von Goldwerten.

Wertschätzung. Respekt. Gesundheit. Sicherheit. Ehrlichkeit.
Demokratie. Courage. Gemeinschaft. Liebe. Frieden.

 

WeltUnsere Welt.
Ein Haus.
Ein offenes Haus.
Es steht offen für alle Menschen.
Alle sind willkommen.
Jede und jeder soll seinen Platz finden.
Jede und jeder soll Heimat finden.
Zusammenleben.
Gemeinschaft.
Geschützt und getragen von Goldwerten.

Wertschätzung. Respekt. Gesundheit. Sicherheit. Ehrlichkeit.
Demokratie. Courage. Gemeinschaft. Liebe. Frieden.

 

Menschen am Rand.Menschen
Unterwegs.
Auf der Suche.
Auf der Suche nach Wertschätzung.
Auf der Suche nach Respekt.
Auf der Suche nach Gesundheit.
Auf der Suche nach Sicherheit.
Auf der Suche nach Ehrlichkeit. 
Auf der Suche nach Demokratie.
Auf der Suche nach Courage.
Auf der Suche nach Gemeinschaft. 
Auf der Suche nach Liebe.
Auf der Suche nach Frieden.
Menschen auf der Suche nach Menschen.
Auf der Suche nach menschlichen Menschen.

 

Mensch - wo bist du?

 HA

 Bilder: MISEREOR

 

Zum wiederholten Mal konnten an der Johannes-Kern-Schule über 70 Viertklässler der Johannes-Helm-Schule, der benachbarten Christian-Maar-Schule, sowie aus Wolkersdorf zu einem Orientierungsvormittag hinsichtlich der Wahl einer weiterführenden Schule begrüßt werden.  Konrektor Peter Maier und Stellvertreterin Claudia Kuhn begrüßten die Gäste mit ihren Lehrerinnen und einigen Eltern sehr herzlich in der Mensa.

Begrüßungstage2019-1     Begrüßungstage 2019-2     Begrüpungstage 2019-3     Begrüßungstage 2019-4

Zunächst überlegte man mit den Schülerinnen und Schülern was sich alles in der 5. Klasse verändert: neben neuen Fächern wie GPG, NT, WiB  und ab 2019/20 auch Informatik, wird es auch eine Reihe von Nachmittagsangeboten geben. Schülerehrenämter wie Sanitäter, SMV, Streitschlichtung oder Mitarbeit im Schulcafé Kernpunkt bieten künftig neue Wege um sich im Schulalltag außerhalb des Unterrichts einzubringen. Neuartige Veranstaltungen wie z.B. Projektwoche oder Chill out Party weckten Interesse. Dass man plötzlich zu den Jüngsten im Haus gehört und nicht mehr - wie in der Grundschule - zu den Großen zählt, ist sicher eine bedeutsame Umstellung, die aber sicher schnell gemeistert wird. 

Ausgewählte „Patinnen“ und „Paten“ aus den 6. Klassen begleiteten die Gäste anschließend zu einem kurzweiligen, „typisch Mittelschule“ demonstrierendem Unterrichtsprogramm im 20- Minuten-Takt:

In Kleingruppen "zauberten" die begeisterten Mädchen und Jungen im Chemieunterricht mit Frau Hofmann und der Klasse 5b und staunten, dass ein schwarzer Filzstift nicht nur schwarz ist. Fachlehrerin Klarmann bereitete leckere Obstspieße mit den Gästen vor - unterstützt von Schülerinnen der Klasse 8gM. In der Turnhalle erlebten die Grundschüler ebenfalls ein Novum: Sport getrennt nach Jungs und Mädchen – ein längst ersehnter Wunsch bei Vielen! An Geschicklichkeitsstationen forderte Herr Westhues zusammen mit Schülern der Klasse 10aM seine sportlichen Gäste heraus und die Mädchengruppen hatten viel Spaß bei der Einübung einer Tanzchoreografie bei Frau Roth - mit wunderschönen Moves zu einer einfühlsamen Musik.

Begrüßungstage 2019-4    Begrüßungstage 2019-5

Erfüllt mit neuen Eindrücken und strahlenden Gesichtern stärkten sich die Gäste in der Mensa bei Kuchen und Getränken – vorbereitet vom Sozialesteam der 8gM um Frau Klarmann und Kernpunktmitarbeiterin Frau Pape – und verzehrten stolz die selbst zubereiteten Obstspieße. „Es war voll cool“, „Mir hat alles gefallen“, „Ich komme im September auf jeden Fall zu euch“, „Alles war super“ …. waren Sätze, die das Vorbereitungsteam sehr gerne zur Kenntnis nahm. Organisatorin Claudia Kuhn bedankte sich abschließend sehr herzlich bei allen Beteiligten und verabschiedete die jungen Gäste samt begleitenden Eltern mit besten Wünschen für das verbleibende Schuljahr.

KC 

Im Januar 2019 durfte die Technik-Klasse der Johannes-Kern-Schule am Berufsschulzentrum Roth in zwei technische Berufe hineinschnuppern. An drei Donnerstagen machten wir uns also auf die Reise nach Roth, um neue Erkenntnisse zur Berufswahl erlangen zu können. Mit großer Herzlichkeit wurden wir in Empfang genommen und in den gewählten Gruppen den betreuenden Lehrkräften zugeteilt.

KFZ-Mechatroniker

Neben einer Schulhausführung durch verschiedene Abteilungen durften die KFZ-Mechatroniker neben dem Testen der Elektronik in neueren Autos auch Reifen wechseln, das Auswuchten der Räder üben und Reifen auf Felgen ziehen. Nach einer kurzen Erklärung konnten die Schüler*innen alle Handgriffe selbstständig ausprobieren. Außerdem durften die Interessierten mit eigenen Schaltplänen die Elektronik der Autos näher kennenlernen. Ein selbst hergestellter Metallwürfel, den die Schüler*innen mit nach Hause nehmen durften, rundete unsere Besuche am BSZ ab. 

 Mechatroniker1   Mechatroniker2   Mechatroniker3   Mechatroniker4   Mechatroniker6

Farbtechniker

Die Farbtechniker*innen erlernten die mechanische Vorbereitung von Holzplatten, um diese später zu lackieren. Mit einer Tupftechnik, die vorher „trocken“ geübt wurde, und einer Schablonenmaltechnik wurden die Platten verschönert, die ebenfalls später als Andenken mit nach Hause genommen werden konnten. 

Farbtechniker1     Farbtechniker2     Farbtechniker3 

Für die Schüler*innen waren die Tage eine Bereicherung und wir sind dem Team „MuBiK“ dankbar, diese Chance bekommen zu haben.

HI