Warum Stühle?

Sich setzen – zur Ruhe kommen- Innehalten – nachdenken über Respekt – eine geistige Position einnehmen, vertreten, vielleicht ändern – damit erklärten die Jugendlichen den Zusammenhang „STÜHLE für RESPEKT“.

Warum wurden keine Polsterstühle genommen? Wäre doch bequemer? – so wurden wir gefragt:

Es ist oft unbequem, über Respekt nachzudenken, bzw. respektvoll zu handeln.

Warum bunt bemalte Stühle?

chairs4respect 2Die Farben stehen symbolisch für die Vielfalt von Menschen in unserer Gesellschaft – Vielfalt an Nationen, Herkunft, Aus-sehen, Religion, Traditionen, Überzeugungen, Meinungen … 

Auf dem Marktplatz vor dem Rathaus forderten die SchülerInnen der 6a zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Claudia Kuhn Passanten auf, über die Bedeutung von Respekt nachzudenken und ihre Meinung aufzuschreiben. Die Resonanz der Schwabacher war groß. In einer Stunde notierten etwa 80 Personen aller Altersklassen ihre Meinung über Respekt auf Sprechblasen.

Auch Oberbürgermeister Matthias Thürauf folgte gerne der Einladung und betonte, dass es falsch sei, vorschnell über Menschen zu urteilen, wenn man ihnen respektvoll begegnen will. Es sei vielmehr wichtig, sich in die Situation des Gegenübers zu versetzen und dessen Perspektive einzunehmen. Für die künstlerische Idee und den Mut, öffentlich Mitbürger anzusprechen, auf ein solch wichtiges Thema aufmerksam zu machen und dabei selbst Respekt zu zeigen, fand OB Thürauf lobende Worte und wünschte für die Aktion und das nachfolgende Schulfest viel Spaß und Erfolg.

 

Gleichwohl wäre diese Aktion nicht ohne die großartige Unterstützung einiger Lehrkräfte möglich gewesen: ein paar Kolleginnen stöberten auf Dachboden und in der Garage und spendierten uns Stühle. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Frau Brehmeier-Strerath, die unsere Stühle von der Schule zum Rathaus und in den Stadtpark transportierte, sowie Herrn Hückl, der das Interview-Training mitbetreute und fotographische Ideen einbrachte. Beide begleiteten uns zusammen mit Frau Solla am Aktionstag; nur so konnte alles reibungslos gelingen.

Was geschieht mit den Stühlen nach dem Projekttag!

Damit RESPEKT nicht nur ein Wort ist oder Thema der Woche sein soll, werden die Stühle an vier verschiedenen Standorten im Schulhaus verteilt. SchülerInnen und Erwachsene sollen immer wieder an respektvolles Verhalten erinnert werden – das schwerste ist das TUN! 

chairs4respect 3

Text: KC
Fotos: HA